Mit Apps lernen

App, Wahrnehmung, Lernen, Lernapp, Legasthenie, Legasthenietraining, AFS-Methode

Smartphone und Tablet sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wurden sie anfangs noch mit Skepsis angesehen, so zeigte sich bald, dass die Geräte sinnvoll beim Lernen und Üben eingesetzt werden können. Ob Mathe, Deutsch, oder Englisch, ob Wahrnehmung oder Aufmerksamkeit – inzwischen kann man alles mit Apps lernen. Es ist nicht immer leicht, dabei die Übersicht zu behalten.

Warum mit Apps lernen?

Genauso wie Computerspiele sind Apps motivierend. Kinder mit Legasthenie oder LRS haben oft keine Motivation mehr. Denn obwohl sie bereits viel geübt und sich angestrengt haben, bleibt der erhoffte Erfolg aus. So ist es schwierig, die Kinder für ein Training zu begeistern. Daher sind naben Computerspiele auch Apps ein guter Einstieg in das Legasthenietraining. Das Kind sieht schnell Erfolg und hat Spaß dabei. So helfen die Apps die Motivation wieder aufzubauen.

Welche Apps sind sinnvoll?

Die Seite “Lerninstitut” hat es sich zur Aufgabe gemacht, jede Woche eine neue App zu testen und vorzustellen. So ist inzwischen eine stattliche Sammlung entstanden. Es werden abwechselnd Apps für IOS oder Android getestet. Inhaltlich handelt es sich um allerhand Lernapps: Deutsch, Mathe, Englisch, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, für große Kinder, für kleinere Kinder.

Auch an dieser Stelle wollen wir betonen, dass Apps kein Legasthenietraining ersetzen können, aber sie sind sicher eine sinnvolle Ergänzung. Auch können Apps während des Trainings zur Auflockerung eingesetzt werden. Schauen Sie selber auf die Seite vorbei. Es lohnt sich, sich durchzuklicken und jede Menge neue Apps zu entdecken.

Hier geht es zur Seite: Lerninstitut.at

App, Wahrnehmung, Lernen, Lernapp, Legasthenie, Legasthenietraining, AFS-Methode

Lesen Sie auch: Computerspiele bei Legasthenietraining

Veröffentlicht unter Software, Spiele
Schlagworte: , , , , , ,
Top Weiterbildung 2021


Suchbild des Tages
Lerndidaktikerin Fernstudium