Zwei neue Spiele für das Legasthenietraining

Die Quelle alles Guten liegt im Spiel (Friedrich Wilhelm August Fröbel)

Spielen macht Spaß! Aber man kann damit auch herrlich Konzentration, Reaktion, Koordination, Raumwahrnehmung, Regelverständnis, Kooperation, Fairness und vieles mehr trainieren. Legasthenietrainerin Julia Schneider ist selbst ein großer Fan von Spielen aller Art. So ist es für sie selbstverständlich in ihren Trainings gezielt Spiele einzusetzen, denn Wahrnehmung mit allen Sinnen ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass sich Kinder körperlich, geistig und emotional gesund entwickeln. In den Alltag mit Kindern lassen sich vielseitige Anregungen einfügen, die alle Sinne anregen und kleinen wie großen Kindern Spaß machen.

Spiel, Legasthenie, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Legasthenietrainer, Julia Schneider, EÖDL, Legasthenietraining, AFS-Methode

Ende des letzten Jahres hat sie sich dazu entschieden selbst ein Spiel zu entwickeln. Nach etlichen Probeläufen und dem Basteln einiger Prototypen ist daraus „Ich schmeiß mich weg“ geworden. Ein Spiel für bis zu 4 Mitspieler. Man muss entsprechend den Farbpunkten auf der gezogenen Aufgaben-Karte die richtigen Farb-Würfel auf das Feld legen, welches wiederum die gleiche Farbe hat, wie der Rand der Aufgabenkarte. Ganz schön kniffelig, zumal das Spiel auch noch ein paar Schikanen bereit hält. Wer die Karte zuerst richtig gelöst hat, darf sie behalten. Spaß (und Lerneffekt) sind garantiert. Das Spiel ist derzeit ausschließlich über ihren eigenen Shop erhältlich. Vom Design bis hin zum Druck und der Zusammenstellung der Materialien hat Frau Schneider sich komplett alleine darum gekümmert. Die Würfel sind ein re-Wood © Produkt. Artikel aus RE-Wood werden aus zerkleinerten Holzresten aus deutscher Produktion und einem Bindemittel im Verhältnis 80 zu 20 hergestellt. Dadurch entsprechen diese Lernmittel allen Vorschriften (DIN EN71-3 Spielzeugnorm, CPSIA, food safety 2002/72/EC) und sind darüber hinaus zu 100% recycel- und abbaubar.

Spiel, Legasthenie, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Legasthenietrainer, Julia Schneider, EÖDL, Legasthenietraining, AFS-Methode

Mittlerweile ist noch ein zweites Spiel entstanden. „Mein Tag“ dient spielerisch zum Festigen von Uhrzeiten. Jeder Spieler erhält Uhrzeitkarten und eine „Dein Tag“ – Karte. Wer an der Reihe ist, kann würfeln oder tauschen. Wer alle Uhrzeiten „seines Tages“ gesammelt hat gewinnt das Spiel. Eigentlich ganz einfach … Wären da nicht die Aktionskarten und die anderen Mitspieler! Auch bei diesem Spiel war Frau Schneider alleine für Idee, graphische Umsetzung und Druckorganisation verantwortlich. Diese Arbeit aus der Praxis für die Praxis macht einfach riesige Freude. Wir können diese Spiele wärmstens empfehlen.

Mehr Info:

Lesen Sie auch: Tolle Bücher (nicht nur) für Kinder mit Leseschwierigkeiten

Share
Veröffentlicht unter Materialien, Spiele
Schlagworte: , , , , , , , ,