Diplomierte Lerndidaktiker sind Experten für das Fernlernen

Unerlässlich, heute mehr denn je!

Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie bildet seit fast 25 Jahren Pädagogen aus, welche bei Lernproblemen individuell helfen. Ein Ausbildungsschwerpunkt zum diplomierten Lerndidaktiker liegt darin, dass die Unterrichtstätigkeit auch über die Ferne ausgeführt werden kann.

Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene können nun mit Unterstützung von diplomierten Lerndidaktikern, die weltweit in über 60 Ländern im Bereich der spezifischen Lernförderung tätig sind, mit Hilfe von diversen Medien zuhause lernen. Die Gründe für eine Hilfe über eine Distanz sind tatsächlich vielfältig und beschränken sich natürlich nicht nur auf die COVID-Situation. Es ist Schülern, die in entlegenen Bereichen wohnen, nicht immer möglich, regelmäßig in die Praxis eines diplomierten Lerndidaktikers, der auf pädagogisch-didaktischer Ebene hilft, zu kommen. In solchen Fällen bewährt sich die teilweise durchgeführte Fernförderung schon seit einiger Zeit.

Dann kam COVID-19!

Eine Person, die speziell pädagogisch-didaktisch geschult ist, kann unterstützend eingreifen. Natürlich können auch Eltern oder andere Familienmitglieder hilfreich sein, jedoch sollte in diesem Fall auch eine gezielte Förderplanung und Förderbegleitung der Helfer durch einen Spezialisten erfolgen, damit diese das an die Betroffenen weitergeben können. So wird es dann zu den gewünschten Lernfortschritten kommen.

Eine in weiser Voraussicht geschaffene Möglichkeit hat sich nun bestens bewährt, damit Schülern via Fernunterricht geholfen werden kann. Durch die COVID-Situation wurden in den letzten Monaten zahlreiche Schüler auch auf diese Art und Weise sehr erfolgreich unterrichtet. 

Bei neuen Schülern ist auch eine individuelle Leistungsfeststellung über die Ferne mit den neuen Hilfsmitteln möglich, welche den diplomierten Lerndidaktikern zur Verfügung stehen. Diese Leistungsfeststellung, die einer individuellen Förderplanung vorausgeht, ist schon seit langer Zeit ein bewährtes Werkzeug und kommt nun auch im Fernunterricht zum Einsatz.

Es ist auch ein wesentlicher Punkt, dass den Kindern und deren Eltern mit den richtigen Tools geholfen werden kann. Die Situation von Eltern, welche nur wenige bis gar keine pädagogisch-didaktischen Fähigkeiten haben, ist manchmal sehr schwierig. Am schlimmsten sind wohl deren Zweifel, ob sie alles richtig machen. Mit der Unterstützung von dafür speziell geschulten diplomierten Lerndidaktikern ist garantiert, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Die Motivation bei den Schülern steigt erfahrungsgemäß merklich, wenn sie eine Person, die nicht dem Familienverband angehört, im Hintergrund haben, an welche sie jederzeit mit ihren Anliegen herantreten können.

Veröffentlicht unter Allgemein

Top Weiterbildung 2021


Suchbild des Tages
Lerndidaktikerin Fernstudium