Wenn Bildung schon am Lesen und Schreiben scheitert

Blicklabor, Lesen, Schreiben, Rechnen, Legasthenie, Dyskalkulie, Fachtagung, Bildung

Prof. Dr. Fischer vom Freiburger Blicklabor war der Hauptredner der Fachtagung. Sein Vortrag „Wenn Bildung schon am Lesen und Schreiben scheitert. Die Bedeutung von Wahrnehmungs- und Blickfunktionen bei LRS, ADS und Rechenschwäche“ ging auf die Forschungsergebnisse des Freiburger Blicklabors ein. Zuerst stellte Prof. Dr. Fischer die Fehlauffassung dar, dass Kinder mit Lernproblemen dumme Kinder seien. Wer mit legasthenen und dyskalkulen Kindern und Erwachsenen zu tun hat, weiß natürlich, dass nichts weniger wahr ist. Außer Intelligenz braucht man zum Lernen gut funktionierende Sinneswahrnehmungen. Sinneswahrnehmungen sind ja keine Leistungen der Sinnesorgane, sondern des Gehirns. Daraufhin erörterte Prof. Dr. Fischer die Entwicklung des Gehirns sowohl beim einzelnen Menschen als auch in der Menschheitsgeschichte. Da unser Gehirn nicht darauf vorbereitet ist, Lesen und Schreiben zu lernen, brauchen wir guten und langen Unterricht, um diese komplexe Leistung zu erwerben.
Was wir bewusst wahrnehmen, ist das Resultat der Sinneswahrnehmung im Gehirn. Um das zu erklären, zeigte Prof. Dr. Fischer einige optische Illusionen und ging dann auf die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Untersuchungen ein. Das war nichts Trockenes, sondern klar-formulierte und einleuchtende Erkenntnisse, die den legasthenen und dyskalkulen Kindern zugute kommen. Dazu gehören der optometrische Zyklus, die Wichtigkeit der Simultanerfassung sowie der auditiven Differenzierung. Sehr wichtig ist hier die Einsicht, dass die Entwicklung der Wahrnehmungs- und Blickfunktionen beim Eintritt in die Schule nicht abgeschlossen ist, sondern bis ins Erwachsenenalter dauert. Dabei ist eines klar: Was ich nicht kann, muss ich üben. Daher ist ein gezieltes Training dieser betroffenen Sinneswahrnehmungen sehr wichtig. So können die Kinder auch ihre Leistungen in der Schule verbessern. Im Blicklabor können Eltern ihre Kinder bezüglich der Sinneswahrnehmungen testen lassen. Prof. Dr. Fischer betonte allerdings, dass das Blicklabor keine Legasthenie-Heilanstalt ist, sondern dass es auf die Zusammenarbeit mit Trainern und Trainerinnen ankommt.
Mit Witz und Charme stellte Prof. Dr. Fischer seine Studien dar. Es wäre wünschenswert, wenn mehr Wissenschaftler es schafften, eine schwierige Materie so klar und deutlich darzustellen.

Wer möchte, kann den Vortrag über diese Audio-PDF-Datei anhören. Speichern Sie die Datei auf Ihrem Rechner und öffnen Sie sie mit Acrobat Reader. Unten erscheint dieses Menü:

Legasthenie, Dyskalkulie, Legasthenietraining, Dyskalkulietraining, Fachtagung, EÖDL

Wenn Sie auf den Play-Button klicken, hören Sie den Vortrag von Anfang an. Sie können auch auf den geschriebenen Text klicken. Sie hören den Vortrag dann ab diesem Zeitpunkt. Wir empfehlen den Vortrag mit Kopfhörern anzuhören. Schauen Sie dazu auch Prof. Dr. Fischers Präsentationsfolien an.

Interessante Links:

ZURÜCK ZUM HAUPTBERICHT

Share
Veröffentlicht unter Fachtagung
Schlagworte: , , , , , ,
0 comments on “Wenn Bildung schon am Lesen und Schreiben scheitert
1 Pings/Trackbacks für "Wenn Bildung schon am Lesen und Schreiben scheitert"
  1. […] Prof. Dr. B. Fischer: Wenn Bildung schon am Lesen und Schreiben scheitert. Die Bedeutung von Wahrneh… […]