Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Buchstabieren und Schreiben helfen können

Nicht nur für legasthene Kinder ist die Rechtschreibung oft ein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt viele Regeln, Ausnahmen zu den Regeln, Ausnahmen zu den Ausnahmen. Da verlieren Kinder oft den Mut. Das muss aber nicht sein! Mit diesen Tipps und Tricks können Eltern ihre Kinder spielerisch unterstützen. Denn das sollte man nicht vergessen: Lernen soll Spaß machen! Also, lassen Sie Ihr Kind die Wörter kneten, an die Wand malen, in den Sand schreiben, hüpfen, springen, usw. Diese und noch mehr Tipps gibt es im zweiten Poster unserer Serie: Wege, Wie Eltern ihren Kindern beim Buchstabieren und Schreiben helfen können: DOWNLOAD

Eltern, Kinder, Schreiben, Buchstabieren, Buchstaben, Legasthenie

Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Buchstabieren und Schreiben helfen können
Teil 2/3

• Lassen Sie Ihr Kind die Wörter, die zu buchstabieren sind, aufschreiben.
• Lassen Sie Ihr Kind die Wörter in alphabetischer Reihenfolge oder in der Reihenfolge vom kürzesten bis zum längsten Wort schreiben.
• Spielen Sie „Hangman“ mit Ihrem Kind und nützen Sie dafür die Wörter, die zu lernen sind.
• Erstellen Sie für Ihr Kind Kreuzworträtsel und Wortsuchspiele. Zum Lösen verwenden Sie die Wörter, die zu lernen sind.
• Kombinieren Sie das Buchstabieren mit Bewegung.
• Ihr Kind soll Hampelmann-Sprünge machen und bei jedem Sprung einen Buchstaben nennen oder während des Treppensteigens einen Buchstaben pro Stufe nennen.
• Ein Wörterbuch sollte zu Hause vorhanden sein. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, unbekannte Wörter nachzuschlagen.
• Ermutigen Sie Ihr Kind zum Lesen! Gute Buchstabierer sind oft auch gute Leser.

Ideen

• Lassen Sie Ihr Kind die einzelnen Buchstaben des jeweiligen Wortes aus Knetmasse o.Ä. formen. Das Wort kann nun auf- und abgebaut werden.
• Worte, die das Kind nur schwer buchstabieren kann, sollten Sie auf ein Blatt Papier schreiben und in der Wohnung (z.B. auf dem Kühlschrank, Spiegel etc.) aufhängen.
• Lassen Sie Ihr Kind das Wort auf ein Zeichenpapier schreiben und malen Sie gemeinsam ein Bild dazu.
• Fertigen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Buchstaben aus Farbkarton an und malen/basteln Sie zu jedem Buchstaben einen passenden Gegenstand oder ein passendes Tier (z.B. A – Affe, B – Ball etc.). Erstellen Sie so ein eigenes Alphabet für Ihr Kind.
– auf Papier mit Bleistift, Füller, Textmarker oder (Mal-)Farben
– mit Kreide auf einem Gehweg oder im Innenhof
– mit Whiteboard-Stiften auf einem Spiegel
– durch Tippen am Computer
– mit den Fingern auf einem Teller mit Pudding
– mit den Fingern im Rasierschaum auf einem Tisch/einer Anrichte.
• Das Kind soll die Wörter laut buchstabieren, wenn Sie im Auto unterwegs sind oder in einer Schlange in einem Geschäft stehen.
• Verwenden Sie Bausteine, Steine von Scrabble oder Spielkarten.
• Erstellen Sie eigene Karteikarten – eine Karte für jeden Buchstaben. Beachten Sie, dass Sie für Vokale unterschiedliche Kartenfarben verwenden.
• Wenn die Wörterliste, die zu lernen ist, zu lang ist, lassen Sie Ihr Kind nur vier bis fünf Wörter aussuchen, auf die es zunächst den Schwerpunkt legen kann.

 

Lesen Sie auch:

Share
Veröffentlicht unter Allgemein, Materialien
Schlagworte: , , , , ,
0 comments on “Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Buchstabieren und Schreiben helfen können
1 Pings/Trackbacks für "Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Buchstabieren und Schreiben helfen können"
  1. […] Nicht nur für legasthene Kinder ist die Rechtschreibung oft ein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt viele Regeln, Ausnahmen zu den Regeln, Ausnahmen zu den Ausnahmen. Da verlieren Kinder oft den Mut. Das muss aber nicht sein! Mit diesen Tipps und Tricks können Eltern ihre Kinder spielerisch unterstützen. Denn das sollte man nicht vergessen: Lernen soll Spaß machen! Also, lassen Sie Ihr Kind die Wörter kneten, an die Wand malen, in den Sand schreiben, hüpfen, springen, usw. Diese und noch mehr Tipps gibt es im zweiten Poster unserer Serie: Wege, Wie Eltern ihren Kindern beim Buchstabieren und Schreiben helfen können. WEITERLESEN […]