Schriftarten für legasthene Menschen

fonts_ipad3

Immer wieder liest man über spezielle Fonts, die legasthenen Menschen helfen sollen, besser zu lesen. Da man inzwischen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht, stellen wir in einer neuen Blogreihe verschiedene dieser Fonts vor.
Was ist das eigentlich ein Font? Ein Font ist die elektronische Form einer Schriftart und wird zur Darstellung eines Zeichensatzes auf Computer-Bildschirmen und Druckern eingesetzt (Quelle). Die meisten Computer haben bereits mehrere Fonts vorinstalliert, wie z.B. Arial oder Times New Roman.
Bei Fonts unterscheidet man auch zwischen Fonts mit Serifen und ohne Serifen. Eine Serife ist ein kleiner Querstrich am Ende eines Buchstabenbalkens. Ein bekanntes Beispiel einer Font mit Serifen ist der Font Times New Roman. Bei einer serifenlosen Schriftart gibt es diese Striche nicht. Dadurch wirken diese Schriftarten aufgeräumter, aber auch kühler. Für gedruckte Texte werden in der Regel Schriftarten mit Serifen genutzt, da diese lesefreundlicher sind. Eine Ausnahme sind Kinderbücher, die meistens in einer Fibelschrift gedruckt werden. Zum Lesen von Texten am Bildschirm eignen sich serifenlose Schriftarten besser. Ein bekanntes Beispiel einer serifenlosen Schriftart ist Arial.

serif

Welche Schriftart ist besser für legasthene Menschen geeignet? Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Allgemein kann man sagen, dass legasthene Menschen serifenlose Schriftarten bevorzugen. Die Serifen können ablenken. Folgende Kriterien sind wichtig:

  • Nach Möglichkeit sollte jeder Buchstabe seine eigene Form haben. So gibt es Schriftarten, bei denen manche Buchstaben einfach gespiegelt sind, wie z.B. b und d oder p und q. Das ist für legasthene Menschen oft verwirrend.
  • Die Buchstabenstriche sollten lang genug sein, damit die Buchstaben gut voneinander unterschieden werden können. Hier geht es wiederum um die Buchstaben b, d, p und q, aber auch h und k.
  • Die Schriftart sollte auch frei verfügbar sein und über eine faire Lizenz verfügen, so dass Texte und Arbeitsblätter, die mit dieser Schriftart verfasst wurden, ohne weiteres verbreitet werden können.

Nächste Woche werden wir auf einige dieser Fonts genauer eingehen.

Share
Veröffentlicht unter Fonts
Schlagworte: , , , ,
0 comments on “Schriftarten für legasthene Menschen
19 Pings/Trackbacks für "Schriftarten für legasthene Menschen"
  1. […] Lesen Sie auch: Teil 1: Schriftarten für legasthene Menschen […]

  2. […] werden können. Somit ist diese Schriftart auch für legasthene Menschen geeignet. Wie bereits in Teil 1 dieser Blogreihe erklärt, wird eine serifenlose Schriftart oft von legasthenen Menschen bevorzugt, da die Formen […]

  3. […] Basic benutzt. Ich habe diese Schriftart für meine Blogreihe über Fonts für legasthene Menschen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) entdeckt. Sie gefällt mir sehr gut. Was meinen […]

  4. […] werden können. Somit ist diese Schriftart auch für legasthene Menschen geeignet. Wie bereits in Teil 1 dieser Blogreihe erklärt, wird eine serifenlose Schriftart oft von legasthenen Menschen bevorzugt, da die Formen […]

  5. […] Immer wieder liest man über spezielle Fonts, die legasthenen Menschen helfen sollen, besser zu lesen. Da man inzwischen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht, stellen wir in einer neuen Blogreihe verschiedene dieser Fonts vor. Was ist das eigentlich ein Font? Ein Font ist die elektronische Form einer Schriftart und wird zur Darstellung eines Zeichensatzes auf Computer-Bildschirmen und Druckern eingesetzt (Quelle). Die meisten Computer haben bereits mehrere Fonts vorinstalliert, wie z.B. Arial oder Times New Roman. WEITERLESEN […]

  6. […] Lesen Sie auch: Teil 1: Schriftarten für legasthene Menschen […]

  7. […] zur Blogreihe des EÖDL über Schriftarten für legasthene Menschen habe ich diese Geschichte der Schrift bei Arte entdeckt. Die Geschichte hört zwar 1977 mit der […]

  8. […] Schriftarten für legasthene Menschen […]

  9. […] Schriftarten für legasthene Menschen […]